Factoring für Handwerker Liquidität und Sicherheit für Ihre Zunft
Factoring für Handwerker

Factoring für Handwerker und kleine Unternehmen

Warum Factoring? Das Handwerk ächzt unter der hohen Steuerbelastung, zusätzlich müssen monatlich Löhne und Lohnnebenkosten, Materialkosten, Versicherungen und Energiekosten pünktlich bezahlt werden. Als würden die Daumenschrauben noch nicht fest genug sitzen, kommen jetzt noch lange Zahlungsziele oder gar Ausfälle auf der Kundenseite hinzu. Die Buchhaltung verschlingt viel Zeit, Rechnungen und Mahnungen müssen geschrieben werden, säumige Kunden binden zusätzlich und unnötig Liquidität.

Kennen Sie das?

"Die Arbeit ist erledigt, das Material bezahlt und die Rechnung geschrieben - so weit so gut. Was jetzt noch fehlt ist der Ausgleich der Forderung innerhalb des gewährten Zahlungsziels. Sie warten leider zu oft vergeblich darauf. Erst Wochen später nach der 3. Mahnung kommt die Überweisung. Der Kunde nimmt sich Zeit, Ihre Liquidität löst sich langsam in Luft auf."

Unsere Lösung

"Wir übernehmen die komplette Abwicklung und Finanzierung Ihrer Forderungen. Nach erledigter Arbeit überweisen wir Ihnen sofort den Rechnungsbetrag und kümmern uns um den Rest. Mit dem Verkauf der Forderungen lösen Sie Ihre Liquiditätsprobleme und lagern das Mahnwesen aus. Dazu übernehmen wir das Ausfallrisiko bei Zahlungsunfähigkeit des Debitors."

Ist der Forderungsverkauf auch mit VOB möglich?

Ja das funktioniert, kein Problem! Auch wenn ein Großteil aller Anbieter beim Stichwort "VOB" mit einer Absage reagieren, so existieren doch zuverlässige und erfahrene Dienstleister für das VOB-Factoring am Markt. Die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen kurz VOB stellt keine Hürde für unsere Partner dar. Im Gegenteil, diese haben sich speziell auf die Branche eingestellt und bieten einen erstklassigen und kostengünstigen Service an.
Wir helfen Ihnen gerne bei der Suche nach einem Partner, garantiert kostenfrei und unverbindlich.

Mindestumsatz, Kosten und Anforderungen des Factoring

Bild mit Bleistiften, einer überragt alle andernInteressierte KMU sollten mindestens 100.000€ Jahresumsatz mit positiven Geschäftszahlen vorweisen können. Für die Angebotserstellung benötigt das Factoringunternehmen verschiedene Unterlagen zur Prüfung, wie zum Beispiel: aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertung inklusive Summen- und Saldenliste, Jahresabschlüsse, Aufstellung aller offenen Kundenrechnungen, eine Musterrechnung und diverse andere Angaben. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten Sie einen Vertrag und beginnen mit dem Forderungsverkauf.

Was kostet Factoring?

Die Kosten werden zusammen in nur einer Gebühr erhoben, versteckte oder zusätzliche Ausgaben gibt es also nicht. Je nach Umsatzgröße und Kundenstruktur belaufen sich die Kosten auf ca. 1-4% vom Umsatz.

Ein Unternehmen mit 1.000.000€ Factoringumsatz zahlt für eine Rechnung über 1.000€ ca. 20€ Gebühren. In den Gebühren sind die Vorfinanzierung, der Ausfallschutz und die Bearbeitung komplett enthalten.